English

Glasvorteile

Ein Material, viele Möglichkeiten

Glasvorteile

Ein Material, viele Möglichkeiten

Glas ist aus unserem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Schon die alten Ägypter erkannten die Vorteile dieses vielseitigen Werkstoffes und verwendeten ihn für Gefäße und Schmuck. Das hat sich seit Jahrtausenden nicht geändert. Heute wird Glas vielseitiger eingesetzt denn je. Doch was ist Glas eigentlich genau?

Glas wird durch Schmelzen erzeugt. Dazu sind verschiedene Rohstoffe nötig, hauptsächlich Quarzsand, Soda (ein Salz-Mineral) und Kalk. Abhängig davon, welches Glasprodukt am Ende entstehen soll, werden diese Rohstoffe unterschiedlich vermischt.

Bei einer Temperatur ab 1.600 Grad Celsius verbinden sich diese dann zu einer zähen Glasschmelze, die sich bei rund 1.000 Grad Celsius in jede beliebige Form bringen lässt - ohne das sie reißt, bricht oder ihre Substanz verliert! Zudem kühlt Glas sehr schnell ab und behält die vorgegebene Form ohne Veränderungen. Das macht es so wandelbar und vielseitig.

Aber nicht nur die Verarbeitung birgt viele Vorteile. Glas behält geradezu „eisern“ seine Form, ist außerordentlich widerstandsfähig. Wind und Wetter können ihm genauso wenig anhaben, wie große Kälte oder Hitze. Und es ist ein absolut High-Tech-fähiges Produkt, leitet es z.B. als Glasfaserkabel Daten in kaum vorstellbarer Schnelligkeit.

Doch insbesondere als Verpackungsmaterial hat Glas entscheidende Pluspunkte zu bieten: Es ist vollkommen gasdicht, geschmacksneutral und geht keine Wechselwirkung mit anderen Stoffen und Materialien ein. Diese hervorragenden Eigenschaften haben Glas zur gefragten Verpackung für Lebensmittel, Getränke oder Kosmetik gemacht.

Doch geradezu unschlagbar ist Glas in Sachen Umweltschutz: Es ist zu 100 Prozent wiederverwertbar! Gebrauchtes Glas wird einfach eingeschmolzen und zu neuem Glas verarbeitet - ohne Verlust bei den Materialeigenschaften oder Kompromisse bei der Qualität. Es entsteht kein Abfall oder eine Überschussmenge, die nicht mehr verwendbar ist. Keine Frage also, das wir bei Noelle + von Campe auch dieses Verfahren einsetzen!