English

Nachhaltigkeit

Gute Gründe, sich für Glas zu entscheiden

Nachhaltigkeit

Gute Gründe, sich für Glas zu entscheiden

Glas ist Werkstoff und Wertstoff zugleich. Diese Eigenschaften hat nicht jedes Material, das macht Glas so besonders. Es lässt sich vollständig und ohne Qualitätsverlust wiederverwerten - unbegrenzt!

Damit leistet es nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, sondern überzeugt zugleich auf diese Weise mit seiner Wirtschaftlichkeit als Werkstoff. Es verursacht weniger Kosten und schont unsere Ressourcen.

Darüber hinaus ist Glas ein „gesundes“ Verpackungsmaterial: geschmacksneutral und völlig frei von Gefahrstoffen schützt es selbst sensibles Füllgut wie Lebensmittel und Getränke optimal - und dadurch am Ende auch den Verbraucher.

Glas erfüllt auf dieses Weise alle entscheidenden Aspekte der Nachhaltigkeit. Es ist in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht ein vorbildliches Material. Aktuelle Studien belegen, dass immer mehr Verbraucher beim Einkauf genau darauf achten. Nachhaltigkeit wird so zum unschlagbaren Kaufkriterium.

Unternehmen, die sich darauf einstellen, profitieren somit in vielerlei Hinsicht. Wer also bei Verpackungen auf Glas setzt, fördert nicht zuletzt auch sein Image als umsichtiges und modernes Unternehmen.

Glas - eine saubere Sache!

Die besondere Güte der Nachhaltigkeit von Glas lässt sich sehr gut am Beispiel seiner Herstellung verdeutlichen. Grundsätzlich werden zum Großteil rein natürliche Rohstoffe verwendet, die überwiegend in Deutschland abgebaut werden. Das schont die Umwelt, denn lange Transportwege entfallen.

Doch den wichtigsten Rohstoff liefert das Glas selber - indem es recycelt wird! Denn inzwischen beträgt der Anteil an Recyclingglas bei neu produzierten Verpackungen durchschnittlich 60 Prozent (Quelle: www.glasaktuell.de). Das ist möglich, weil Glas als Werkstoff seine hohe Qualität nicht verliert, egal wie oft es wiederverwertet wird.

Gefördert wird dies außerdem durch das umfangreiche Sammel- und Rücknahmesystem für Altglas in Deutschland. Es wird von fast 97 Prozent der Haushalte genutzt, so dass in 2010 bereits über 80 Prozent der verkauften Glasverpackungen in die Produktion zurückgeführt werden konnten (Quelle: www.glasaktuell.de). Das bedeutet: weniger Abfall, weniger Energieverbrauch und geringer belastete Ressourcen.

Ohnehin hat sich in Sachen Energieeffizienz und Emissionen viel getan in der Glasproduktion. Dank innovativer Schmelztechnologien ist der Energieverbrauch so niedrig wie nie zuvor: In den letzten zwanzig Jahren haben die Hersteller ihren Energieeinsatz um fast 40 Prozent senken können (Quelle: www.glasaktuell.de).

Die zunehmende Verarbeitung von Altglas trägt ebenfalls ihren entscheidenden Teil dazu bei, da dieses Verfahren weniger Schmelzenergie verbraucht. Darüber hinaus sorgen hochmoderne Filteranlagen und Schmelzwannen für erheblich geringere Emissionen, die deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen.

Deshalb ist Glas immer eine gute Wahl!